Darmstadt/Essen, 27. Juni 2015

Die PROFI Engineering Systems AG gehört zu den „Top 100“ und ist damit eines der innovativsten mittelständischen Unternehmen Deutschlands.

Gestern ehrte Mentor Ranga Yogeshwar das Unternehmen aus Darmstadt mit dem seit über 20 Jahren verliehenen Siegel in Essen. PROFI musste sich zunächst einem zweistufigen Analyseverfahren unterziehen, bevor es zum 14. Mal diese Ehrung in Empfang nehmen durfte.

Der IT-Dienstleister überzeugte sowohl mit seinem Innovationsklima als auch mit einem gut strukturierten Vorschlagswesen. Jede Idee der über 350 Beschäftigten wird in einem „Portfolio Management Board“ auf Chancen und Risiken begutachtet. Ein Gremium, bestehend aus Führungskräften und Mitarbeitern, entscheidet schlussendlich, ob die Idee zu einem zukünftigen Kundenprojekt wird.

20 Weiterbildungstage pro Mitarbeiter bietet die PROFI AG durchschnittlich im Jahr an. In den kommenden drei Jahren will die PROFI AG um weitere 100 Mitarbeiter wachsen. „Unsere guten Ideen und ihre schnelle Umsetzung sind ein entscheidender Wettbewerbsfaktor für uns“, so der Vorstandsvorsitzende Dr. Udo Hamm. „Deshalb investieren wir viel Zeit und Aufwand in unser Innovationsmanagement. Wir setzen dabei auf den Ideenreichtum aller Mitarbeiter. Ihnen gebührt mein Dank für das Erreichen der „Top 100“- Auszeichnung.“

Grundlage der Auszeichnung ist eine zweistufige Analyse, die Wissenschaftsleiter Prof. Dr. Nikolaus Franke und sein Team vom Lehrstuhl für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien entwickelt haben. Dabei werden das Innovationsmanagement und der Innovationserfolg mittelständischer Unternehmen anhand von Parametern und unterschiedlichen Kategorien genauestens beobachtet und ausgewertet. Abschließend entscheidet die wissenschaftliche Leitung, welche Unternehmen es zu einer „Top 100“- Auszeichnung schaffen. Die beiden Wissenschaftler und ihr Team überprüften in diesem Jahr besonders viele Anmeldungen. Ganze 302 Unternehmen versuchten, im Finale dabei zu sein, so viele wie nie zuvor.

Seit 1993 werden die „Top 100“- Siegel an mittelständische Unternehmen verliehen, die mit überdurchschnittlichen Innovationserfolgen herausragen. 71 nationale Marktführer sowie 31 Weltmarktführer nehmen an den „Top 100“ teil. In den vergangenen drei Jahren meldeten die Top-Innovatoren 3.405 nationale und internationale Patente an. Zuletzt erzielten sie mit Verbesserungen und Neuerungen, die vor der Konkurrenz den Markt erreichten, ganze 41 Prozent des Umsatzes. Durchschnittlich platzieren die Top-Investoren 10,5 Prozent ihres Umsatzes in Forschung und Entwicklung.