Hannover/Darmstadt, 14. März 2014

Big DATA, In-Memory, Mobile, Cloud – der IT-Markt ändert sich rasant. Um auf diese Veränderungen zu reagieren, hat SAP für seine Lösungen SAP HANA als neue Referenzplattform etabliert.

Da der Kernmarkt der PROFI Engineering Systems AG tief mit SAP-Kunden durchdrungen ist, entschieden sich die Darmstädter IT-Experten, das Kompetenzteam SAP HANA (KTSH) zu formieren.

So trägt PROFI den aktuellen Veränderungen am Markt Rechnung. Im KTSH bündelt PROFI seine langjährige Kompetenz als Hard- und Softwarelieferant sowie als Dienstleister in den Bereichen IT-Infrastrukturen (Server, Storage, Netzwerk etc.) und professioneller Rechenzentrumsbetrieb. Seit Jahren schon beschäftigt sich das etablierte SAP-Beratungsteam der PROFI mit In-Memory-basierten Lösungen der SAP, wie beispielsweise dem BWA (Business Warehouse Accellerator). Diese Expertise wird in dem neu gebildeten SAP HANA Kompetenzteam konsequent weiterentwickelt und ausgebaut.

Im Kern besteht das Team aus SAP-Technologieberatern, jederzeit bedarfsorientiert unterstützt durch weitere PROFI-Experten (Intel-Server, Storage, SUSE Linux, Managed Service etc.) oder ausgesuchte Partner für SAP-Anwendungslösungen. Die Leitung des KTSH wurde Arne Tornieporth, Senior Berater und Solution Architect bei PROFI, übertragen. „Mit Arne Tornieporth haben wir für die Aufgabe einen sehr erfahrenen SAP-Architekten und Technologieberater gewonnen, der SAP seit den frühen Jahren des R/3 kennt. Mit seinem Team begleitet er herstellerunabhängig und neutral unsere aktuellen und zukünftigen Kunden und hilft diesen dabei, ihre zukunftsfähige SAP-Plattform zu definieren, sicher zu überführen und zu etablieren“, verdeutlicht Christian Lenz, Leiter Geschäftsbereich SAP bei PROFI.

„Das PROFI-Kompetenzteam SAP HANA bietet umfängliche Beratung und Services für SAP HANA auf den präferierten Plattformen IBM/Lenovo, Fujitsu und Cisco – und zwar von der Entscheidungsfindung über die Auswahl und Implementierung bis zum sicheren Betrieb der passenden SAP-HANA-Landschaft“, erklärt Arne Tornieporth, Teamleader KTSH.

Pressemeldung als PDF (37 kByte)