zurück zur Übersicht

PROFI-Cockpit – die App für IBM POWER

Für eine IBM Power Standard-Umgebung mit Midrange-Storage oder Storage-Virtualisierung bedarf es für den täglichen Betrieb viele Anmeldungen und Interfaces. Das PROFI-Cockpit fasst diese Interfaces zusammen und ergänzt Informationen durch individuelle Merkmale Ihrer Systemumgebung.

PROFI-Cockpit

SIMPLIFY REMOTE RESTART & LIVE PARTITION MOBILITY

Für eine IBM Power Standard-Umgebung mit Midrange-Storage oder Storage-Virtualisierung bedarf es für den täglichen Betrieb viele Anmeldungen und Interfaces. Das PROFI-Cockpit fasst diese Interfaces zusammen und ergänzt Informationen durch individuelle Merkmale Ihrer Systemumgebung.

Interfaces bspw.:

  • HMC-Eventlog html-Output
  • Storage html-GUI
  • HMC html-GUI
  • IBM i Navigator
  • IBM i 5250-Console
  • Operating System Vterm
  • Backup BRMS-GUI 5250-
  • BRMS-Log
  • HMC Command Line Interface
  • VIO Command Line Interface
  • FlashCopy-Tools 5250 Java
  • IBM i 5250-Emulation
  • Storage Command Line
  • Interface

 

Was kann das PROFI-Cockpit?

PROFI-Cockpit ist auf Grundlage von Kundenanforderungen entwickelt worden und vereinigt unterschiedlichste Benutzeroberflächen und Funktionen in einer App. Für Live Partition Mobility (LPM) und insbesondere Simplify Remote Restart (SRR) gibt es aktuell keine oder keine einfachen Benutzeroberflächen. Außer man verwendet Enterprise Tools wie IBM PowerVC oder PowerVM LPM und SRR Automation Tool von IBM Lab-Services.

Vor allem bei kleineren Unternehmen gibt es eine starke Verbindung zwischen Power-Umgebung und Storage. Das PROFI-Cockpit vereinigt beide Ansichten nach dem Ampel-Prinzip in einer Oberfläche. In der Entwicklung wurde darauf Wert gelegt, dass keine Abhängigkeiten zu speziellen Java-Versionen oder anderen Modulen existieren. Es wird eine EXE-Datei gestartet, eine Installation ist nicht notwendig.

 

Den Überblick behalten

Das PROFI-Cockpit bietet auch nicht-versierten IBM i-Operatoren die Möglichkeit, schnell einen Überblick über ihre IBM i, IBM Power und IBM Storwize-Landschaft zu bekommen. Fehlerprotokolle können direkt an den PROFI-Servicedesk versendet werden. Der Focus wird in verschiedenen Views dargestellt (Standort, LPARs, Storage, VIO-Server).

Nach dem Ampelprinzip, werden Status und weitere Funktionen der Systeme angezeigt.

  • Systemtypischer Zugriff von einer Oberfläche aus (Konsolen, 5250 …)
  • BRMS-Protokoll
  • Erstellen und Prüfen von Flash Copies
  • Memory Management
  • Reference Codes
  • IBM Storage Metro Mirror
  • VIO-Status (Fiber Channel, Netzwerk, vNIC, DVD etc.)
  • Umschaltprozeduren können über die GUI eingeleitet werden (Hyperswap, Metro Mirror, SRR, LPM)

 

Für wen ist das PROFI-Cockpit geeignet?

Die App ist für Unternehmen mit IBM Power in Verbindung mit IBM Storage sehr interessant, vornehmlich dann, wenn das Unternehmen zwei Standorte (Data Center) besitzt. Alle Systeme und LPARs werden auf kundenindividuelle Standorte aufgeteilt. Zwischen Systemen in den Standorten kann eine Umschaltung mittels Drag & Drop erfolgen, wenn die LPARs für Live Partition Mobility oder Simplify Remote Restart konfiguriert sind.

Auch Anwender ohne Storage können die App verwenden, um einfache Tätigkeiten aus einer Oberfläche heraus auszuführen. Für IBM i-Kunden sind die Schnittstellen für 5250-HMC-Console-Sessions und 5250-Sitzungen sehr interessant sowie eine integrierte grafische Unterstützung für den VIO-Server. Zusatzfunktionen wie die Integration zum Starten von Flash Copies oder BRMS-Protokolle ergänzen das Funktionsangebot für IT Power-Administratoren. Für Unternehmen, welche sich wenig mit dem VIO-Server beschäftigen möchten, kann das Cockpit unterstützen, wie zum Beispiel das CD/DVD Handling oder bei der Prüfung der Fiber-Channel-Pfade der LPARs.

 

Cockpit-Views

Verschiedene Views stellen sich auf das fokussierte Arbeiten der Administratoren ein. Jede View zeigt Systemabhängigkeiten und die daraus resultierenden Administrationsaufgaben im entsprechenden Kontext an. Beispielsweise richtet sich die System-View nach den Systemen und deren LPARs im Kontext der Standorte.   Sollten in einer Client-LPAR FC-Pfade ausfallen, kann das sehr einfach in der VIO-Server View analysiert werden. Der Zugriff auf die speziellen Systeme (HMC, System, Storage LPAR) wird nach Bedarf angeboten.

 

PROFI-Cockpit Systemvoraussetzungen

  • Windows 32/64 Bit (App)
  • IBM Hardware Management Console (HMC) V8.x oder höher
  • IBM Power 7 oder höher
  • IBM Storwize, Flash Systeme FS5, 7, 9; SVC oder HyperSwap Cluster

 

System View

  • Einteilung der Systeme und LPARs nach Standorten
  • Kennzeichnung der Verfügbarkeit nach dem Ampelprinzip
  • CPU- und Memory-Auslastung
  • LPARs für Live Partition Mobility (LPM) mit Drag & Drop
  • Simplify Remote
  • Restart (SRR) mit Drag & Drop
  • Starten von verschiedenen Konsolen
  • Starten von konfigurierten Terminal-Sessions
  • FlashCopy-Integration
  • Reference Codes
  • System und HMC Eventlog

LPAR View

  • Systeme und deren LPARs
  • Status und Reference Codes
  • Aktuelle Konfiguration von CPU & Memory
  • Dynamic LPAR-Konfiguration
  • Konsolenzugriffe auf LPARs
  • Zugriff auf die LPARs mittels Browser oder Emulationen
  • Grundfunktionen des Operatings
  • BRMS-Protokoll mit Filterfunktion

 

Server View

  • Einteilung der VIO-Server nach Standorten
  • Physischer Aufbau und logische Abhängigkeiten
  • FC-Connectivity
  • vSCSI & FC-Mapping
  • CD/DVD-Status
  • Übersicht über Netzwerk-Konfigurationen

 

Storage View

  • Storage-Systeme und deren Verfügbarkeit nach dem Ampelprinzip
  • Physische und logische Auslastung
  • Quorum-Status
  • Prüfung IP-Quorum
  • Storage-Basis-Kennwerte
  • Starten von Browser- und Terminal-Sessions
  • Inkonsistente LUN-Spieglung

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann sprechen Sie mich gerne an:
Falko Hütter
Senior Consultant
falko.huetter@profi-ag.de

zurück zur Übersicht

Nach oben