zurück zur Übersicht

Stoof International GmbH

PROFI implementierte eine neue Storage Lösung speziell für kleine und mittlere Unternehmen (KMUs), sowie ein mehrstufiges Sicherheitskonzept, bestehend aus einer marktführenden Backup & Recovery Lösung für KMUs, welche die Datensicherheit signifikant verbessert und bequem zu bedienen ist. Für weitere Sicherheit sorgt ein zusätzlicher Backup-Server von Fujitsu. Zudem installierte PROFI ein System zur redundanten Stromversorgung der gesamten Lösung.

Artikel als PDF ➔

Modernisierung sorgt für mehr Performance und Datensicherheit

Von der Kutsche zum Panzerfahrzeug

Als Karl August Stoof 1865 sein Unternehmen gründete, war er mit der Fabrikation von Kutschen auf der Höhe der Zeit. Und das blieb auch so: Denn als die ersten Automobile auf den Markt kamen, stiegen seine Nachfolger in die Fahrzeugproduktion ein. Bald entwickelte sich der Bedarf nach gesicherten Fahrzeugen. Seit 1989 hat sich das Unternehmen unter der Leitung von Fred Stoof, nunmehr geführt in fünfter Genration, auf die Forschung, Entwicklung und Produktion von Panzerfahrzeugen und Sicherheitszellen konzentriert. Heute beschäftigt die Stoof International GmbH am Standort Borkheide bei Berlin rund 100 Mitarbeiter. Weltweit vertrauen Kunden aus verschiedenen Bereichen wie Regierungen, Sicherheitsfirmen und auch Privatpersonen auf die DEKRA-zertifizierten Lösungen des Unternehmens.

Ausgangssituation und Ziele

Genau wie die Sicherheitslösungen, die die Stoof International GmbH ihren Kunden in aller Welt liefert, soll auch die IT-Umgebung höchsten Qualitätsstandards genügen. Schon seit vielen Jahren vertraut das Unternehmen hier auf die kompetente Unterstützung von PROFI. Nach zwei erfolgreich durchgeführten Modernisierungen war die IT-Infrastruktur wieder in die Jahre gekommen.

Aufgrund der guten, vertrauensvollen Zusammenarbeit in den vorherigen Projekten erhielt PROFI von der Stoof International GmbH den Auftrag für ein erneutes Infrastruktur-Refresh.

Die PROFI-Leistung

PROFI gelang es einmal mehr, die IT-Umgebung des Kunden auf den neuesten Stand der Technik zu bringen. Zeitplan und Budget für das komplexe Projekt hielt der Dienstleister exakt ein.

Einen Eckpfeiler des Konzeptes bilden zwei leistungsstarke Fujitsu-Server der neuesten Generation. Sie sind mit zwei Top-of-Rack-Switches verbunden, die für einen sehr hohen Datendurchsatz und Latenzzeiten im Nanosekundenbereich sorgen.

Die neue Storage-Lösung speziell für kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) ist gut skalierbar, so dass die Stoof International GmbH auch in nächster Zeit für die stetig ansteigenden Datenmengen gerüstet ist.

Das überarbeitete, mehrstufige Sicherheitskonzept verbessert die Datensicherheit signifikant: Es besteht aus einer marktführenden Backup & Recovery-Lösung für KMUs von Veeam, die bequem über eine zentrale Konsole zu bedienen ist. Zu den weiteren Features des kostengünstigen Produktes auf Enterprise-Niveau zählt etwa das zuverlässige, flexible Backup aller wichtigen cloudbasierten, virtuellen und physischen Daten. Hinzu kommt die ultraschnelle, garantierte Wiederherstellung auf Knopfdruck für minimale Ausfallzeiten.

Für weitere Sicherheit sorgt ein zusätzlicher Backup-Server von Fujitsu. Zudem installierte PROFI ein System zur redundanten Stromversorgung der gesamten Lösung.

„Wir freuen uns, PROFI als kompetenten IT-Dienstleister gefunden zu haben, auf den wir uns bei allen Belangen verlassen können.“

Peter Schuppe, Leiter IT der Stoof International GmbH

Die Vorteile: Performance und Sicherheit gesteigert

Die modernisierte IT-Landschaft sorgt für noch mehr Performance – Ressourcen stehen dort zur Verfügung, wo sie gerade benötigt werden. Raum für weiteres Wachstum schafft die neue, gut skalierbare Speicherlösung. Auch in Sachen Datensicherheit konnte man durch das mehrstufige Konzept deutliche Verbesserungen erreichen.

Schlussendlich entspricht die IT-Infrastruktur der Stoof International GmbH, wie gewünscht, wieder dem neuesten Stand der Technik. So ist sie auch einfacher zu verwalten und weniger wartungsintensiv.

Kundennutzen

  • Mehr Performance und optimierte Allokation von Ressourcen durch leistungsstarke Server und Infrastruktur
  • Verbesserte Datensicherheit und -verfügbarkeit durch neue Backup & Recovery-Lösung
  • Raum für steigende Datenmengen durch bedarfsgerecht skalierbare Speicherlösung
  • Weniger Verwaltungs- und Wartungsaufwand durch neueste Technik

Technische Details

Fujitsu ESX-Server Primergy RX2540 M5

  • 2x Intel Xeon Silver 4208 8C 2.10 GHz
  • 128 GB RAM
  • Dual microSD 64 GB Enterprise
  • 2 x 10 GbE SFP+
  • Redundante Stromversorgung
  • 4 Jahre Vor-Ort Service
  • VMware vSphere 6.7 Essentials Plus

Fujitsu Storage Eternus DX100 S4

  • Dual Controller
  • 5,76 TB Flash Speicher
  • 34 TB NL-SAS Speicher
  • 4 Jahre Vor-Ort Service

Fujitsu Backup-System Primergy RX2540 M5

  • Intel Xeon Silver 4208 8C 2.10 GHz
  • 32 GB RAM
  • 480 GB SSD Flash Cache
  • 20 TB Backup Speicher
  • 2x 10 GbE SFP+
  • Redundante Stromversorgung
  • 4 Jahre Vor-Ort Service
  • Windows Server 2019
  • Veeam Backup Lösung

Fujitsu Primergy Online UPS S2 3kVA

Huawei CloudEngine 6880 10/40/100GbE Switche

  • 10 GbE SFP+ Connect
  • 100 GbE High Speed Direct-attach Solution
  • 4 Jahre Hi-Care Support

Weitere Referenzberichte

regio iT

Der Aachener IT-Dienstleister regio iT setzt dem Zeitalter traditioneller Arbeitsmodelle ein Ende. Mit dem Ziel, öffentliche Einrichtungen und Schulen bei der Digitalisierung und der Umstellung auf mobiles und flexibles Arbeiten zu unterstützen, setzt das Unternehmen auf eine moderne Plattform basierend auf einer virtuellen Desktop-Infrastruktur (VDI). Um eine sichere Bereitstellung virtueller Desktops und Anwendungen zu garantieren, nutzt die regio iT VMware Horizon. Dadurch hilft das Unternehmen kommunalen Einrichtungen bei der Bewältigung vieler Herausforderungen der Digitalisierung, wie dem Onlinezugangsgesetz und E-Learning im Bildungsbereich. Damit kann die regio iT ihr Portfolio ausbauen und die Kunden profitieren von mehr Effizienz, Produktivität und motivierteren Mitarbeitern.

Lecos

Als IT-Dienstleister für öffentliche Auftraggeber mit Sitz in Leipzig blickt Lecos auf mehr als 20 Jahre Erfahrung zurück und hat sich als zuverlässiger und moderner IT-Partner für Kommunalverwaltungen etabliert. Lecos nutzte ein IBM Power 7-System auch für ein Verfahren zur Verwaltung von Ordnungswidrigkeiten der Stadt Leipzig (OWiG-Verfahren). Die bestehende Technologie wurde seitens des Herstellers nicht mehr unterstützt. Geplant war deshalb der Ersatz durch ein neues Power 9-System. Für den Endanwender sollte sich dadurch nichts ändern: Die technologisch leistungsfähigere Hardware sollte nun wie zuvor das alte System für die kontinuierliche Verwaltung der Ordnungswidrigkeiten sorgen. Im Rahmen einer Ausschreibung bekam PROFI den Zuschlag für das Projekt.

 

Verbundnetz Gas – Storage solution reduces total cost of ownership

The natural gas company Verbundnetz Gas reduces total cost of ownership and extends storage capacity when it works with IBM Business Partner PROFI Engineering Systems AG to replace its EMC storage environment with a robust solution comprising IBM XIV Storage System and IBM System Storage SAN768B devices. […]

 

Ihr Ansprechpartner

Stefan Langhirt
Mitglied der Geschäftsleitung
Bereichsleiter Business Operations
E-Mail: info@profi-ag.de

Kontaktieren Sie uns gerne alternativ
über unser Kontaktformular.

Kontakt aufnehmen

Ihr Ansprechpartner

Stefan Langhirt
Mitglied der Geschäftsleitung
Bereichsleiter Business Operations
E-Mail: s.langhirt@profi-ag.de

Kontaktieren Sie uns gerne alternativ
über unser Kontaktformular.

Kontakt aufnehmen
Nach oben