zurück zur Übersicht

PROFI FlashCopy für IBM i

PROFI FlashCopy für IBM i ermöglicht Ihnen eine reibungslose regelmäßige Sicherung Ihrer unternehmenskritischer Daten in Ihrer IT-Umgebung.

Reibungslose Sicherung produktiver Systeme

Die regelmäßige Sicherung unternehmenskritischer Daten ist Pflicht in jeder IT-Umgebung. Oft ist es dazu notwendig, während der Dauer der Datensicherung Applikationen anzuhalten oder zu beenden, um die Konsistenz und Integrität der Daten zu gewährleisten. Dies jedoch steht häufig im Widerspruch zur Forderung nach kleineren Sicherungszeitfenstern, um die Applikationsverfügbarkeit für die Benutzer zu erhöhen.

Eine mögliche Lösung bietet die Verwendung der Snapshot-/FlashCopy-Funktionalität von IBM Storage Servern. Der gesamte für System- und Benutzerdaten benötigte Plattenspeicherplatz befindet sich dabei auf einem an ein IBM Power System mit IBM i angeschlossenen IBM Storage Server. Die FlashCopy-Funktion dieses Storage Servers erlaubt es, binnen kürzester Zeit eine virtuelle Kopie dieser Platten zu erzeugen. Selbst Datenbanken mit mehreren Terabyte können so innerhalb weniger Minuten ‚geflashed‘ werden und die Produktionsumgebung steht dann sofort wieder zur Verfügung. Die virtuelle Kopie des Plattenplatzes wird über ein zweites System, in der Regel eine weitere logische Partition (LPAR), aktiviert, sodass ein Klon des Produktionssystems entsteht. Auf diesem Klon kann die Datensicherung durchgeführt werden.

Allerdings stellen Konzeption und Implementierung der Lösung für die IBM i-Administratoren eine echte Herausforderung dar. Zunächst muss sichergestellt werden, dass zum Zeitpunkt des FlashCopy alle Daten vom Hauptspeicher auf die Festplatten des Storage Servers geschrieben sind und die Daten sich in einem konsistenten und integren Zustand befinden. Dann ist es notwendig, die Abläufe zwischen IBM i, der Management-Oberfläche des Storage Servers und der HMC zu synchronisieren, um eine vollständige Automatisierung zu erreichen. Schließlich ist es erforderlich, das Klon-System beim Start so anzupassen, dass eine Umgebung entsteht, auf der gesichert werden kann, ohne die Produktionsumgebung zu beeinflussen.

 

PROFI Flash für IBM i

 

Um dieser Herausforderung besser, schneller und einfacher zu begegnen, bietet PROFI die Lösung PROFI Flash für IBM i an. Dabei handelt es sich um ein prozessbasierendes Software-Paket, zum unterbrechungsfreien Sichern produktiver Systeme. Zum Einsatz kommt dabei die Quiesce-Funktion des IBM i Betriebssystems, in Kombination mit der Flash-Funktion externer IBM Storage Server. Als Feature bietet das PROFI Flash Tool unter anderem ein zentrales Monitoring, die automatische Verwaltung der gesicherten Journal Receiver und eine finale E-Mail-Benachrichtigung. Auf spezifische Kundenanforderungen kann zudem äußerst flexibel reagiert werden.

Die Sicherung der Daten auf einer separaten logischen Partition (LPAR) wird mit dem System i Lizenzprogramm Backup, Recovery and Media Services (BRMS) durchgeführt. Das PROFI Flash Tool übernimmt und synchronisiert hierbei die Kommunikation zwischen der HMC, dem Power System und dem Storage Server. Der gesamte Prozessablauf ist vollständig automatisiert und wird ohne manuelle Eingriffe oder Überwachung durchgeführt.

Notwendige Arbeiten für die FlashCopy-Funktion

  • Abstimmung von FlashCopy-Funktionen und dem Ablauf mit dem Kunden
  • Definition und Konfiguration der Plattenzuordnung des Storage über VIOS für die FlashCopy-Partition
  • Installation der für FlashCopy notwendigen LPAR
  • Bereitstellung von Prozeduren zum Einsatz der FlashCopy-Funktion
  • Unterstützung des Kunden bei der Anpassung an Anforderungen und bei der Implementierung in den
    bestehenden Ablauf
  • Durchführung des FlashCopy-Tests
  • Dokumentation des FlashCopy-Ablaufs

Wichtiger Hinweis

Die PROFI Flash-Funktionalität stellt unter Voraussetzungen die Systemwiederherstellung zum Sicherungszeitpunkt sicher, nicht aber die Datenwiederherstellung zum Zeitpunkt des K-Falles. Es ist daher unverzichtbar, dass von per PROFI Flash gesicherten Systemen gemeinsam mit dem Applikationsbetreiber ein Desaster Recovery-Test durchgeführt, protokolliert und dokumentiert wird. Der Desaster Recovery-Test ist nicht im Leistungsumfang von PROFI Flash für IBM i enthalten. Die PROFI AG empfiehlt, diesen Desaster Recovery-Test direkt im Anschluss an die Implementierung des PROFI Flashs und weiterhin unbedingt in regelmäßigen Abständen durchzuführen und zu dokumentieren.

Bei Bedarf unterstützen wir Sie selbstverständlich, sowohl bei der Durchführung des Tests als auch bei der Überarbeitung der Dokumentation.

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann sprechen Sie mich gerne an:

Stefan Pelzer
Senior Consultant
s.pelzer@profi-ag.de

Artikel als PDF
zurück zur Übersicht

Nach oben