zurück zur Übersicht

NetApp-Referenz: Pharmadienstleister

In einer IT-Umgebung mit fragmentiertem Storage war es mühsam, den hohen Standards bei wachsenden Daten- und Sicherheitsanforderungen gerecht zu werden. Systemintegrator PROFI AG und NetApp haben die Dateninfrastruktur des Kunden neu aufgestellt und in einer hybriden Cloud auf Zukunft gepolt.

Artikel als PDF ➔

NetApp-Referenz: Pharmadienstleister

Pharmadienstleister formuliert die Arzneien von morgen

NetApp ONTAP schützt Daten aus Forschung und Entwicklung in einer hybriden Cloud.

Wenn aus Molekülen neue Medikamente werden sollen, übernehmen Dienstleister wie dieser Kunde die Formulierung der Wirkstoffe. Hohe Produktqualität, pünktliche Lieferung und valide Daten sind hier essenziell, erfordern aber Datenspeichersysteme, die jeden Schritt mühelos begleiten – trotz steigenden Datenmengen, ständigem Zeitdruck und komplexen Anforderungen.

Systemintegrator PROFI AG und NetApp haben die Dateninfrastruktur des Kunden neu aufgestellt und in einer hybriden Cloud auf Zukunft gepolt. NetApp ONTAP Storage in einer Data Fabric bringt Einfachheit, Flexibilität und Sicherheit in ein vielschichtiges Unternehmen und stärkt dessen Wachstum und Rolle in der globalen Pharma-Supply-Chain.

„Mit der Datenmanagement-Software ONTAP haben wir nicht nur das Storage-Management optimiert und flexibilisiert, sondern auch die Datensicherung mit den Möglichkeiten von NetApp Cloud Backup auf ein neues Niveau gehoben. Damit ist der Kunde bestens ausgerüstet, um aktuelle und zukünftige Business-Needs zu erfüllen.“

Jens Christian Helm, Vertriebsbeauftragter der PROFI AG

Storage-Formel mit Zukunft gesucht

Das Business dieses Kunden ist zu 100 % von Daten, Compliance und Wachstum bestimmt. Um die richtige Formel für Wirkstoffe zu finden, sind unzählige Testreihen erforderlich, wobei ständig Daten erfasst, gespeichert, analysiert, dokumentiert und archiviert werden.

Alle Daten müssen hochverfügbar und sicher sein. Die Wiederholung von Tests oder Analysen aufgrund unwiederbringlich verlorener Daten kann Liefervereinbarungen gefährden und gegen Compliance-Vorschriften verstoßen und zudem Zeit, Geld und Reputation kosten.

In einer IT-Umgebung mit fragmentiertem Storage war es jedoch mühsam, den hohen Standards bei wachsenden Daten- und Sicherheitsanforderungen gerecht zu werden. Der vorhandene SAN-Storage war komplex und ebenso unflexibel zu handhaben wie die Festplatten auf den Windows-Servern. Es war Zeit für ein neues Rezept zum Speichern, Schützen und Sichern von Daten.

Der Kunde wandte sich an den NetApp Partner PROFI AG. Gemeinsam wurde der Rahmen abgesteckt:

  • Konsolidierung von Storage und Daten
  • Verbesserung der Datensicherung und -sicherheit
  • Cloud-Nutzung wo möglich und sinnvoll

Eine Plattform für alle Daten überall

Beim Storage fiel die Wahl auf NetApp ONTAP Systeme. Sie vereinen File- und Block-Daten auf einer Plattform und unter einem Management-Dach – ideal für die komplexe Umgebung des Kunden. Über 20 Betriebssysteme, Virtualisierung, Datenbanken von MariaDB bis Oracle, Fileservices und Rechencluster mit hoher Grafikpower halten Anwendungen, Algorithmen und Skripte am Laufen.

Zwei NetApp AFF A300 Systeme ersetzten den bisherigen SAN-Storage am Hauptsitz sowie alle Windows Fileserver. Storage und Daten eines Außenstandorts wurden mit NetApp ONTAP Select konsolidiert. Die Version läuft mit vollem Funktionsumfang als softwaredefinierter Storage auf einem Standardserver.

Die Storage-Implementierung und die Migration der VMware-Umgebung mit 175 Maschinen, Workloads und 150 TB Daten nahmen Kunde und PROFI AG gemeinsam vor. Damit die neue Flash-Power bei Highspeed-Servern und Arbeitsplätzen der 250 User ankommt, verstärken 10-Gigabit-Verbindungen und 40-Gigabit-Switches die Netzwerkleistung.

Sicherheit geht vor – on-premises und in der Cloud

Robuste Hardware und Datenreplizierung verbesserten die Verfügbarkeit der geschäftskritischen File-Daten und Applikationen deutlich, waren aber nur der erste Schritt.

„Für den Kunden wäre es katastrophal, wenn Testreihen aufgrund von Datenproblemen wiederholt werden müssen. Unser Schutzkonzept baut daher allen Eventualitäten vor und verbindet Backup mit Security on-premises und in der Cloud, um Datenverluste zu vermeiden und Cyberrisiken abzuwehren. NetApp ONTAP lässt dabei keine Wünsche offen“, sagt Stephan Becker, NetApp System Engineer bei PROFI AG.

ONTAP hat über 30 Funktionen, um die Vertraulichkeit, Integrität, Verfügbarkeit und Sicherheit von Daten zu verbessern. Eine ONTAP Säule ist die NetApp Snapshot Technologie, der Kern eines Ecosystems für Hochverfügbarkeit und desastertolerante Datensicherung.

Im Datacenter des Kunden schützen Snapshot-Kopien die VMware-Umgebung, die im SAN-Modus auf dem ONTAP Storage läuft. Die Backups werden über Veeam Software gesteuert, lokal gespeichert und zusätzlich auf ein FAS2720 System repliziert. Das Backup des Fileservice beruht ebenfalls auf Snapshot-Kopien, die jedoch zusätzlich mit NetApp Cloud Backup auf Azure Blob Storage gespeichert werden.

Ob on-premises oder aus der Cloud, Restores und Recovery aus Snapshot-Kopien sind schnell erledigt. Die Point-in-Time-Kopien, die ONTAP erstellt, dauern nur wenige Sekunden und erfordern kaum Platz. So konnte der Kunde die Backup-Häufigkeit von täglich auf stündlich erhöhen. Die Recovery Point Objective sank damit auf 60 Minuten.

Daten, die revisionssicher aufbewahrt werden müssen, erhalten WORM-Sicherheit durch NetApp SnapLock. Zudem schützt ProLion CryptoSpike die WORM-Volumes vor Verschlüsselung durch Schad- Software. CryptoSpike wurde für ONTAP Storage entwickelt, überwacht Benutzerzugriffe auf Files in Echtzeit und eliminiert erkannte Gefahren automatisch und regelbasiert.

„Es freut uns sehr, dass wir zum wiederholten Male gemeinsam mit unserem langjährigen Platinum Partner PROFI AG eine optimal auf die Kundenbedürfnisse zugeschnittene Lösung zur Optimierung seiner Geschäftsprozesse bereitstellen konnten“, sagt Christian Wagner, Senior Partner Manager bei NetApp.

In der Data Fabric alles unter Kontrolle

Für die beiden Admins des Kunden hat sich die Lage deutlich entspannt. In ihrer Data Fabric aus NetApp Lösungen läuft der Datenbetrieb über die gesamte Prozesskette von der Labordatenerfassung bis zur revisionssicheren Archivierung geräuschlos.

Egal, wo Daten in der Data Fabric gespeichert sind, konsistente Funktionen und standardisierte Anwendung machen das Management immer gleich und leichter als bisher. Über nur ein GUI sind alle Daten und Datendienste mit wenig Aufwand verwaltbar. Das Storage-Tagesgeschäft hat sich auf ein Mimimum reduziert.

Flexibilität für heute und morgen

Heute kann die IT Anforderungen der Fachabteilungen schnell und flexibel umsetzen. Das Einrichten und Sichern von VMware VMs ist dank der engen Integration mit ONTAP Storage einfach wie nie. Storage wird automatisch oder auf Anfrage zugewiesen. Neue Projekte lassen sich so unterstützen, dass sie ihren Zweck bestens erfüllen können. Mit sicher verfügbaren Daten aus Probenanalytik und Prozessen wird auch das geplante Labor-Informations-Management-System den Zielen gerecht werden. Als digitales Rückgrat des Laborbetriebs wird es die Produktivität und Effizienz im Labor verbessern.

Als Trusted-Advisor diskutiert die PROFI AG mit dem Kunden weitere Schritte. Container statt VMs sind ein Thema, aber auch mehr Automatisierung und Justierungen bei Datensicherheit und Archivierung. Im Gespräch ist ein Disaster-Recovery-Szenario mittels eines zweiten Datacenters und Aufteilung der beiden AFF-Systeme. Prinzipiell würde der Kunde lieber mehr Workloads in die Cloud verlagern und auch die Nutzung von Backup-Daten in der Cloud erkunden.

„Mit der Datenmanagement-Software ONTAP haben wir nicht nur das Storage-Management optimiert und flexibilisiert, sondern auch die Datensicherung mit den Möglichkeiten von NetApp Cloud Backup auf ein neues Niveau gehoben. Damit ist der Kunde bestens ausgerüstet, um aktuelle und zukünftige Business-Needs zu erfüllen“, sagt Jens Christian Helm, Vertriebsbeauftragter bei PROFI AG.

Technische Details

NetApp Produkte

NetApp Ecosystem

  • ProLion
  • Veeam
  • VMware

Weitere Referenzberichte

Brodos AG – Solving business scalability challenges by moving to cloud services

As Brodos wins new customers, existing IT systems proved unable to scale to meet the workload. This threatened to impact the company’s ability to maximize new business opportunities. […]

 

Lecos

Als IT-Dienstleister für öffentliche Auftraggeber mit Sitz in Leipzig blickt Lecos auf mehr als 20 Jahre Erfahrung zurück und hat sich als zuverlässiger und moderner IT-Partner für Kommunalverwaltungen etabliert. Lecos nutzte ein IBM Power 7-System auch für ein Verfahren zur Verwaltung von Ordnungswidrigkeiten der Stadt Leipzig (OWiG-Verfahren). Die bestehende Technologie wurde seitens des Herstellers nicht mehr unterstützt. Geplant war deshalb der Ersatz durch ein neues Power 9-System. Für den Endanwender sollte sich dadurch nichts ändern: Die technologisch leistungsfähigere Hardware sollte nun wie zuvor das alte System für die kontinuierliche Verwaltung der Ordnungswidrigkeiten sorgen. Im Rahmen einer Ausschreibung bekam PROFI den Zuschlag für das Projekt.

ibk IngenieurConsult

Die IT-Infrastruktur der ibk IngenieurConsult in Hannover war nicht länger mit vertretbarem Administrations-Aufwand zu betreiben. Beim Zuschnitt des neuen Rechenzentrums fiel die Wahl auf eine hyperkonvergente Konfiguration aus einem Dell VxRail-System mit sechs Nodes als High Availibility Cluster. Die PROFI AG unterstützte das Projekt sowohl bei der Evaluation möglicher Lösungen als auch bei der Implementierung der ausgewählten Rechenzentrums-Konfiguration.

Ihr Ansprechpartner

Stefan Langhirt
Mitglied der Geschäftsleitung
Bereichsleiter Business Operations
E-Mail: info@profi-ag.de

Kontaktieren Sie uns gerne alternativ
über unser Kontaktformular.

Kontakt aufnehmen

Ihr Ansprechpartner

Stefan Langhirt
Mitglied der Geschäftsleitung
Bereichsleiter Business Operations
E-Mail: s.langhirt@profi-ag.de

Kontaktieren Sie uns gerne alternativ
über unser Kontaktformular.

Kontakt aufnehmen
Nach oben